be my guests tonight!

“Bernhard, where do I find your boat?” – wurde ich von einem Segler an der Bar der hiesigen Dorfkneipe gefragt. “Well, you´ll find here out there beside this rusty barges” – also gleich neben den rostigen Barkassen, so meine Antwort.

Zugegeben, das klang etwas armselig.

Aber die Geschichte ist eine ganz andere:

Bereits bei unserer Ankunft in Shearwater wurden wir freundlich vom Marinabetreiber begrüßt. Interessiert erkundigte er sich über die bisherige Reiseroute und lauscht gespannt den Erzählungen über die Fahrt durchs Eis im hohen Norden.

Es tat wieder mal gut das Schiff an einem Schwimmsteg festzumachen und die Annehmlichkeit zu geniessen, direkt und trockenen Fußes an Land zu gelangen.

Auf die Frage was denn der Liegeplatz kosten würde antwortete er nur kurz: “ah … you did it that far – be my guests tonight!”. Zwei Nächte später lag unser Schiff immer noch am selben Schwimmsteg und Christophe, der Marinabetreiber, machte keine Anstalten eine
Rechnung zu schreiben.

Doch ich wollte seine Gutmütigkeit nicht überstrapazieren und erkundigte mich nach einem guten Ankerplatz in der Bucht.

Doch Christophe winkte in Richtung des Wellenbrechers und meinte: “tie up there – I won´t charge you”. Die Option gratis an diesem Steg festzumachen war um einiges besser als der weit entfernte Ankerplatz.

Und so lieg ich nun an einem quasi Privatsteg, nur eine Dinghiminute von der Hafenkneipe entfernt.

Danke Christophe!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.